Anzeige

SCHLAGWORTE: Smartwatch

Garmin EPIX 2 – Mein Test- & Erfahrungsbericht

Germin EPIX Generation 2 mit AMOLED Touchdisplay im Test - Eindrücke und Erfahrungen

Zum Jahresbeginn hat Garmin die EPIX 2 auf den Markt gebracht. Und seit geraumer Zeit schmückt die Garmin EPIX nun mein Handgelenk. Nachdem ich nun einige Jahre voller Zufriedenheit meine Garmin Fenix 5X trug und diese auch treue und zuverlässige Dienste vollbrachte, hatte es mir die neue Garmin EPIX angetan.

In meinem Test- & Erfahrungsbericht schildere ich meine Eindrücke und Erfahrungen, die ich mit meiner frisch erworbenen Multifunktionsuhr, der Garmin EPIX, bislang hab sammeln können.

Garmin EPIX Test & Erfahrungsbericht

Wenn ich eines seit dem Kauf der Garmin EPIX ständig mache, dann ist es das Betrachten des Displays. Warum, das verrate ich dir nun.

Garmin EPIX Gen 2 Modelle

Wie auch bei anderen Garmin Multifunktionsuhren, bietet Garmin verschiedene EPIX Modelle an.

So bieten die Sapphire-Editions, die gegenüber der Schiefergrau/Silber Edition etwas teurer ausfallen, folgende Funktionen/Leistungen:

  • Mehrfrequenz-Positionsfindung
  • Vorinstallierte Topographische Karten
  • Vorinstallierte Straßen- und Trailkarten
  • 32 GB  statt 16 GB Speicher

Da ich das Kartenmaterial, das ich benötige, herunterladen und installieren kann, habe ich mich gegen die Sapphire-Variante entschieden. Und auch wenn die Mehrfrequenz-Positionsfindung sicherlich eine Option gewesen wäre, so muss ich sagen, dass ich bei meinen bisherigen Aufzeichnungen keinerlei Abweichungen hab feststellen können. Somit ist für mich zumindest der Unterschied zwischen den beiden Modellen, bis auf möglicherweise der Speicherplatz, weniger bedeutend.

Design und  Verarbeitung

Gegenüber meiner Garmin Fenix 5X, aber auch der aktuellen Garmin Fenix 7S wirkt die EPIX etwas massiver, gleichzeitig würde man sie auf den ersten Blick nicht als Sportuhr einordnen.  Doch das was dann zum Vorschein kommt ist alles andere als Standard. Sowohl der Korpus, als auch die Lünette der EPIX besteht je nach Modell aus Edelstahl bzw. Titan. Ich selbst hatte mich für die Edelstahl-Variante entschieden. Nicht etwa weil diese günstiger gegenüber den Titan-Varianten ist, sondern weil diese eleganter wirkt.

Garmin EPIX UnboxingDas eigentliche Highlight der Garmin EPIX ist jedoch das AMOLED Touchdisplay mit einem Durchmesser von 1,3 Zoll, sowie einer Auflösung von 416 x 416 Pixel. Dadurch sind auch Ziffernblätter in einer Farbvielfalt möglich, wie man sie bisher noch nicht kannte. Und wer gerne das Foto seiner Liebsten auf dem Ziffernblatt darstellen möchte, kann dies über die Garmin-App schnell und einfach durchführen.

Garmin EPIX DisplayWie bereits bei anderen Garmin-Modellen wurde bei der Verarbeitung der EPIX auf hochwertige Rohstoffe gesetzt. Besonders gut gefällt mir dabei der Übergang des faserverstärkten Polymer bei den 5 Bedienknöpfen. Mit meiner Fenix 5X passierte es mir immer wieder, dass ich beim Aufsetzen des Rucksacks mit der Start/Stop-Taste am Trageriehmen des Rucksacks hängen blieb. Dadurch wurde mitunter auch die Tour gestartet, bzw. wieder gestoppt. Mit der neuen Garmin EPIX und dank des smoothen Übergangs, des an der Seite angebrachten faserverstärkten Polymer, gehört dies endlich der Vergangenheit an.

Einrichtung

Die Einrichtung der Garmin EPIX funktioniert, wie auch mit den anderen Multifunktionsuhren von Garmin, über die Garmin Connect App. Wer bislang noch keine Garmin Connect App besitzt – hierfür muss man sich bei Garmin ein kostenloses Garmin-Benutzerkonto anlegen. In meinem Fall hatte ich dies wegen bereits bestehender Garmin Uhren bereits und musste lediglich die Garmin EPIX als weiteres Gerät in der Garmin Connect App hinzufügen. Beim Hinzufügen wird einem auf der Uhr ein Zahlencode angezeigt, welchen man über die App bestätigen muss. Dann ist bereits die Verbindung zwischen Smartphone und der EPIX hergestellt.

Garmin EPIX in der SchatulleNun lassen sich über das Smartphone diverse Grunddaten einpflegen. Hierzu zählt neben dem Gewicht, Körpergröße, an welchem Handgelenk (rechts/links) man die EPIX trägt, auch WLAN (bei Bedarf), die Einrichtung von Musikdiensten (bei Bedarf), oder Garmin Pay (bei Bedarf).
Danach heißt es erst einmal eintauchen und sich präferierte Sportarten in Reihenfolge zu bringen, sich einen Überblick über die verschiedensten Displays zu verschaffen, als auch bereits erste Aufzeichnungen durchzuführen.

Akkulaufzeit

Auch die Akkulaufzeit der Garmin EPIX (2. Generation) kann sich sehen lassen. Im Energiesparmodus hält die EPIX bis zu 21 Tage durch, setzt aber voraus, dass dieser durchgängig läuft. Doch wer kauft sich schon eine Garmin EPIX, um diese dann nicht verwenden zu können. Also werfen wir doch mal einen Blick auf die Akkulaufzeiten bei unterschiedlicher Nutzung:

  • Smartwatch: Bis zu 16 Tage (6 Tage, im Always-On Modus)
  • Nur GPS: Bis zu 42 Stunden (30 Stunden, im Always-On Modus)
  • Alle Satellitensysteme: Bis zu 32 Stunden (24 Stunden, im Always-On Modus)
  • Alle Satellitensysteme + Multiband: Bis zu 20 Stunden (15 Stunden, im Always-On Modus)
  • Alle Satellitensysteme + Musik: Bis zu 10 Stunden (9 Stunden, im Always-On Modus)
  • GPS-Modus: Bis zu 75 Stunden
  • Expeditions-Modus: Bis zu 14 Tage

Garmin EPIX mit AMOLD Touch-Display am HandgelenkBeeindruckend finde ich hier tatsächlich die 42 Stunden im GPS Mode. Und tatsächlich habe ich auch schon einige Tageswanderungen inzwischen erfolgreich gemeistert, ohne dass der Akku dabei an seine Grenzen kam. Das war mit der Fenix 5X noch anders. Entweder hielt der Akku gerade noch so durch, oder ich musste bei Pausen mit ner Powerbank den Akku der Fenix 5X aufladen.

Da der Akku meiner Fenix 5X auch nach 5 Jahren intensiver Nutzung kein bisschen an Leistung eingebüßt hat, habe ich ein ganz gutes Gefühl dabei, dass ich mit der EPIX 2 ebenfalls ein langjährigen Begleiter haben werde.

Garmin Pay

Garmin Pay, also das Bezahlen mit der Uhr, ist prinzipiell möglich. Betrachtet man jedoch die Anzahl der Banken, die Garmin Pay unterstützen, werden viele in die Röhre schauen. Nachfolgend habe ich die Banken, welche Garmin Pay unterstützen, aufgeführt. Hierzu zählen jedoch weder die Deutsche Bank, Volksbank, noch Sparkasse.

  • Commerzbank: MASTERCARD
  • Commerzbank: VISA
  • Curve: MASTERCARD
  • Gebührenfrei GOLD: MASTERCARD
  • Klarna: VISA
  • Openbank: MASTERCARD
  • Revolut: MASTERCARD
  • Revolut: VISA
  • Sparda-Bank Baden-Württemberg (Debit Mastercard): MASTERCARD
  • TransferWise: MASTERCARD
  • VIMpay: MASTERCARD
  • comdirect: VISA
  • netbank: MASTERCARD

Preis

Ein Schnäppchen ist die Garmin EPIX (2. Generation) sicherlich nicht. So ruft Garmin eine unverbindliche Preisempfehlung zwischen 899 Euro und 1.099 Euro auf. Jedoch sei gesagt, dass die Geräte mitunter über 100 Euro unter der von Garmin ausgerufenen UVP im Handel erhältlich sind. Für den Preis bekommen Sport- und Wanderbegeisterte jedoch eine solide, zuverlässige smarte Multifunktionsuhr, die einem viele Jahre treue Dienste erweist.

Angebot
Garmin EPIX GPS-Multisport Smartwatch

  • 1,3 Zoll AMOLED Touch-Display
  • Über 60 vorinstallierte Sport- und Outdoor-Anwendungen
  • Detaillierte Darstellung erfasster Daten über das Display
  • bis zu 16 Tage Akkulaufzeit im Smartwatch-Modus und bis zu 42 Stunden im GPS-Modus

Zubehör

Geht es um den Kauf von Zubehör, wie beispielsweise weiteren Armbändern, so würde ich auch weiterhin auf Drittanbieter, statt auf Garmin-Originale setzen. Ich selbst hatte nämlich die Erfahrung gemacht, dass sich die Original Garmin Armbänder schneller abnutzen, als es bei Drittanbietern der Fall war. Seit 3 Jahren nutze ich die Armbändern von Drittherstellern, die weitaus günstiger sind, dennoch eine weitaus höhere Wertigkeit aufweisen und bis heute noch immer makellos aussehen.

Und gerade wer bereits ein Garmin-Produkt sein eigen nennt, kann dies möglicherweise so wie ich von der Garmin Fenix 5X auf die EPIX umhängen.

Zum Vergleich hier noch ein origina Garmin Armband.

Fazit

Ich persönlich würde bei einer solchen Investition immer wieder auf Garmin setzen. Und jetzt, mit dem AMOLED Touchdisplay noch einmal mehr. Bereits vom ersten Moment des Auspackens, über die Einrichtung und meine ersten Erkundungen, bis hin zu den ersten Touren konnte sich die Garmin EPIX sich als hochwertige Multifunktionsuhr behaupten. In Sachen Akkuleistung kann meiner Auffassung nach weiterhin keine Multifunktionsuhr und Smartwatch auch nur annähernd den Garmin Uhren die Stirn bieten. Schon gar nicht eine Apple Watch.

Möchte man ein anderes Armband für die Garmin EPIX kaufen, würde ich von den Original Armbändern Abstand halten. Diese sind meiner Auffassung nach völlig überteuert und auch in der Qualität schlechter, als NoName Angebote. Dennoch sollte man hierbei auf Bewertungen und Funktionsumfang achten.

Die Investition in die neue Garmin EPIX der zweiten Generation hat sich definitiv gelohnt und lässt bereits jetzt erahnen, was man von Garmin in den kommenden Jahren noch alles erwarten kann.

Samsung Galaxy-Watch 4 vorgestellt

Samsung Galaxy Watch 4

Zum Galaxy Unpacked-Events hat Samsung am 11.08.2021 seine neuen Galaxy Smartwatch-Modelle vorgestellt. Hierzu zählen die Samsung Galaxy Watch4 und die Galaxy Watch 4 Classic. Es sind die ersten Galaxy-Smartwatches, die mit dem Betriebssystem Wear OS powered by Samsung laufen, welches von Samsung gemeinsam mit Google entwickelt wurde. Zudem sind beide Smartwatches mit der intuitiven Benutzeroberfläche One UI Watch 3.0 ausgestattet. Auf Basis dieses Fundaments bietet die Galaxy Watch 4-Serie eine nahtlose Nutzererfahrung, die durch das elegante und robuste Design der neuen Smartwatches abgerundet wird. Ab sofort kann die Galaxy Watch 4 und die Galaxy Watch 4 Classic vorbestellt werden. In Deutschland erhältlich und lieferbar ist die neue Samsung Galaxy Watch ab dem 27. August.

Samsung Galaxy Watch 4 Sensoren

Die Galaxy Watch 4 ist mit einem kompakten BioActive-Sensor ausgestattet, der Daten präzise erfassen kann. Es handelt sich um einen 3-in-1-Sensor, der auf Basis eines Chips drei unterschiedliche Sensoren zur Messung nutzt. Nutzer haben so ihren Blutdruck im Blick, können ein EKG erstellen, die Sauerstoffsättigung messen und nun auch die Zusammensetzung ihres Körpers analysieren. Die Analyse liefert Daten zur Skelettmuskelmasse, dem Grundumsatz sowie zum Körperwasser- und Körperfettanteil. In gerade einmal 15 Sekunden erfasst der Sensor mehr als 2.400 Datenpunkte, wodurch sich die Zusammensetzung des Körpers in nur wenigen Schritten analysieren lässt.

Natürlich kommt bei den neuen Galaxy Smartwatches die Auswahl an Fitness-Funktion nicht zu kurz. Eine breite Palette an Fitness-Funktionen, die Nutzern dabei helfen können, ihre sportlichen Aktivitäten zu verfolgen und motiviert zu bleiben, sind inkludiert.

So haben Besitzer der Galaxy Watch 4 und der Galaxy Watch 4 Classic unter anderem die Wahl aus geführten Workouts und Gruppenübungen. Um auch die Ruhephasen im Blick behalten zu können, überwacht die Galaxy Watch 4-Serie das Schlafmuster ihrer Nutzer. Auch können die neuen Modelle Schnarch-Geräusche wahrnehmen und den Sauerstoffgehalt des Blutes messen.

Das Betriebssystem Wear OS powered by Samsung, das auf der Galaxy Watch4 und der Galaxy Watch4 Classic erstmalig zum Einsatz kommt, ermöglicht Benutzerfreundlichkeit auf unterschiedlichen Ebenen. So bietet sich Nutzern etwa die Möglichkeit, vom Handgelenk aus auf ein umfangreiches Ökosystem zuzugreifen, das sich von Google-Anwendungen wie Google Maps bis hin zu Samsung Galaxy-Diensten wie Samsung Pay, SmartThings und Bixby erstreckt. Das neue Betriebssystem unterstützt außerdem die Anwendungen verschiedener Drittanbieter wie Adidas Running, Calm, Strava und Spotify, die sich über die Galaxy Watch 4 oder die Galaxy Watch 4 Classic bedienen lassen und im Google Playstore heruntergeladen werden können.

Prozessoren & Speicher

Ergänzt wird das leistungsstarke Paket durch eine verbesserte Hardware, die sich insbesondere durch einen weiterentwickelten Prozessor, ein schärferes Display und einen erweiterten Speicher im Vergleich zum Vorgängermodell bemerkbar macht. Die Galaxy Watch 4 und die Galaxy Watch 4 Classic verfügen als erste Galaxy Smartwatches über einen 5 nm-Prozessor mit einer um 20 Prozent schnelleren CPU, rund 50 Prozent mehr Arbeitsspeicher und einen 10-mal schnelleren Grafikprozessor als das Vorgängermodell. Die hohe Auflösung des Displays ermöglicht eine scharfe und klare Darstellung von Apps und Widgets. Der 16 GB umfassende Speicher, wovon ca. 7,6 GB frei verfügbar sind, bietet viel Platz, um Apps, Songs und Fotos auf der Galaxy Smartwatch zu speichern – und das in dem Wissen, dass sie dank Samsung Knox gut geschützt sind.

Ohne Smartphone telefonieren mit e-SIM

Dank der e-SIM-Technologie können Nutzer der neuen Galaxy Smartwatches sogar ihr Smartphone zuhause lassen, ohne dadurch einen wichtigen Anruf zu verpassen. Die Daten der beiden Geräte werden durchgehend synchronisiert, sodass sich Anrufe und Nachrichten auch über die Smartwatch beantworten lassen. Weil für die Nutzung von unterwegs auch ein ausdauernder Akku von zentraler Bedeutung sein kann, liefert der Akku der neuen Galaxy Watch 4-Serie bis zu 40 Stunden Leistung. Und falls es mal schnell gehen muss, reicht bereits eine Ladezeit von 30 Minuten für bis zu 10 Stunden Nutzungsdauer.

Produktdetails

Farbe 40mm: Schwarz, Pink Gold, Silber
44mm: Schwarz, Grün, Silber
Material Armor-Aluminum-Gehäuse
Display 40mm: 1,2 Zoll (30,4mm), 396×396 Pixel
44mm: 1,4 Zoll (34,6mm), 450×450 Pixel
Super AMOLED Display
Corning® Gorilla®-Glas DX
Prozessor Exynos W920
5 nm Dual-Core Prozessor
Akku 40mm: 247mAh
44mm: 361mAh
WPC-basiertes drahtloses Laden
Betriebssystem Wear OS powered by Samsung
UI One UI Watch3.0
Konnektivität LTE
Bluetooth 5.0
WLAN 802.11 a/b/g (2,4 GHz), Wi-Fi 4 (2,4 GHz + 5 GHz)
NFC
GPS/GLONASS/Beidou/Galileo
Sensoren Beschleunigungssensor, Lagesensor, Barometer, Umgebungslichtsensor, Kompass,Gyrosensor,Samsung BioActive Sensor (Herzfrequenz, EKG und BIA)
Haltbarkeit 5ATM+ IP68/ MIL-STD-810G
Kompatibilität Android 6.0 oder darüber & mindestens 1,5 GB RAM
Samsung Galaxy Watch 4 Classic - 46mm mit LTE in Schwarz
  • Elegantes Design – Stil, den man am Handgelenk tragen kann, ausgedrückt durch hochwertiges Edelstahl als Symbol für leistungsstarke Funktionalität.
  • Lerne deinen Körper kennen – verfolge deinen Fitnessfortschritt mit unserer ersten Smartwatch, die die Körperzusammensetzung misst.
  • Tritt den Wettkampf mit Freunden und Familie an und kommuniziere über das Live-Message-Board. Team-Challenges werden mit Badges belohnt und in einem Punktesystem gewertet, damit Bewegung Spaß macht und sozial ist.
  • Fitness Tracker – verfolge deine Aktivitäten und Fitness-Ergebnisse auf Smartwatch und Smartphone. Schritte zählen, Kalorien überprüfen und sich mit GPS zurechtfinden.
  • Blutdruck und EKG – die Samsung Health Monitor-App kann ein EKG erstellen und den Blutdruckbestimmen. Nach der ersten Kalibrierung überprüfen die Sensoren schnell den Blutdruck.
Angebot
Samsung Galaxy Watch 4 - 44mm mit LTE in Schwarz
  • Lerne deinen Körper kennen – verfolge deinen Fitnessfortschritt mit unserer ersten Smartwatch, die die Körperzusammensetzung misst.
  • Tritt den Wettkampf mit Freunden und Familie an und kommuniziere über das Live-Message-Board. Challenges werden mit Badges belohnt und in einem Punktesystem gewertet, damit Bewegung Spaß macht und sozial ist.
  • Fitness Tracker – verfolge deine Aktivitäten und Fitness-Ergebnisse auf Uhr und Smartphone. Schritte zählen, Kalorien überprüfen und sich mit GPS zurechtfinden.
  • Blutdruck und EKG – die Samsung Health Monitor App kann ein EKG erstellen und den Blutdruck bestimmen. Nach der ersten Kalibrierung überprüfen die Sensoren der Smartwatch den Blutdruck.
  • Schlaftracker – erkennt und analysiert deine Schlafphasen und misst die Blutsauerstoffsättigung (SpO), während du schläfst.

Produktbilder

Eindruck

Im Hinblick auf die verbauten Sensoren und den damit verbundenen Möglichkeiten zur Auswertung von Bewegungs-, Fitness-, Sport- & Gesundheitsdaten kann sich die neue Galaxsy Watch 4 sehen lassen. Und hat man mal sein Smartphone zu Hause vergessen, ist man dank e-SIM dennoch erreichbar.  Enttäuschend sind für mich die Akkulaufzeiten. 40 Stunden entsprechen nicht einmal 2 Tagen. Und das ist auch schon das Maximum. Da sollte aus meiner Sicht heutzutage weitaus mehr drin sein. Insbesondere, um sich dadurch auch vom Wettbewerb signifikant abzuheben.

Was sind Wearables?

Wearables - Was sind Wearables

Immer wieder liest man in Verbindung mit Technologien und Gadgets den Begriff Wearable. Doch was bedeutet dieser Begriff und wann spricht man im Zusammenhang mit smarten Gadgets von Wearables? In unserer „Was ist / sind …“-Reihe möchten wir heute Antwort auf die Frage „Was sind Wearables?“ geben.

Was sind Wearables?

Wearables, Smartware, oder Fashion Electronics sind intelligente elektronische Geräte, die am Körper getragen werden. Es sind Gadgets, die der Nutzer einfach und bequem am Körper tragen kann und ihn im Alltag unterstützen. Angefangen von smarten Armbändern, besser bekannt als Fitnessarmbänder, oder Fitness-Tracker, über intelligente Armbanduhren, die als Smartwatches den Markt erobern, bis hin zu intelligente Brillen, die dem Träger ein Erlebnis bereiten, haben Wearables einen großen Nutzen.

Fitnessarmband Gesundheits- und Bewegungsdaten

Wearable - Fitness-Tracker - Aktivitäten-Tracker - Fitbit Inspire 2Das Fitnessarmband, bzw. der Fitness-Tracker zählen zu den wohl bekanntesten Wearables.  Während die ersten Geräte einem lediglich die zurückgelegten Schritte zeigten, lassen sich mit aktuellen Fitnessarmbändern weitaus mehr Gesundheits- und Bewegungsdaten ermitteln. Möglich machen dies verbaute Sensoren, welche unter anderem auf der Haut aufliegen. So lasen sich neben Schritten, zurückgelegten Kilometern, Bewegungsprofilen und Strecken durch GPS, auch Puls, Herzfrequenz, Blutsauerstoff, Blutzucker, und Körpertemperatur, auch zurückgelegte Höhenmeter und Geschwindigkeit auslesen. Selbst Stress und Schlaf-Tracking ist mit diesen intelligenten Armbändern möglich.

Wusstest du, dass Fitnessarmbändern auch von Krankenkassen bezuschusst werden? Je nach Krankenkasse und nach Produkt gibt es Zuschüsse von bis zu 180 Euro. Allerdings möchte ich anmerken, dass nicht jede Krankenkasse hier unterstützt. Die BEK (Barmer Ersatzkasse) bezuschusst aus Gründen des Datenschutzes keine Fitness-Tracker. Ein schwaches Argument, zumal das nicht auf jeden Fitness-Tracker zutrifft. Dennoch den Tipp an jeden, der sich einen Fitness-Tracker zulegen möchte – fragt bei eurer Krankenkasse doch mal über einen Zuschuss nach und lasst uns durch einen Kommentar wissen, welche Krankenkassen hierbei einen Zuschuss gewähren und welche nicht. Meist muss man Gesundheitsprogramme der jeweilige Kasse nutzen und kann darüber Bonuspunkte sammeln. Und somit für den ein oder anderen Nutzer sicherlich auch die Möglichkeit die Wahl seiner Krankenkasse zu überdenken und zu wechseln.

Smartwatch – intelligente Armbanduhr

Wearable - SmartwatchDie Smartwatch zählt wohl zu den intelligentesten Wearables, die man am Handgelenk tragen kann. Neben den klassischen Funktionen, die eine herkömmliche Armbanduhr zu bieten hat, verfügen die neuesten Modelle darüber hinaus über den Funktionsumfang von Fitnessarmbändern, mit Blutsauerstoff-, Herzfrequenz-, Puls, und Körpertemperatur-Messer. Auch das Hören von Musik, das Annehmen von Telefonanrufen selbst ermöglichen heutzutage smarte Armbanduhren. Slbst neue WhatsApp Nachrichten, oder der Blick auf neue E-Mails, den Kalender, Facebook, Twitter & Co ist dank der Smartwatch kein Problem mehr.

Modernste Smartwatches mit eSim, ermöglichen zudem das Telefonieren und Surfen, ohne Bluetooth-Kopplung mit dem Smartphone.

Übrigens ermöglichen auch hier Krankenkassen eine Bezuschussung.

Smart Glasses – intelligenter Durchblick

Der anfängliche Hype um Smart Glasses ist in den vergangenen Jahren zunehmend abgeflacht. Das hat unterschiedliche Gründe. Datenschutz-Experten haben die Analyse von Objekten, Orten, als auch Personen und Produkten als ausgesprochen kritisch bewertet. Aber auch die Akzeptanz dieser neuen Technologie fiel eher verhalten aus, weshalb die intelligente Datenbrille auch von Herstellern keine hohe Aufmerksamkeit erfährt.

Und möchte man Daten in Realtime aufbereiten, kommt man ohne Cloud nicht aus.

Intelligente Kleidung

In Kleidungsstücke integrierte Touchpads, mittels welcher sich drahtlose Kopfhörer steuern lassen. Intelligente Funktionskleidung, die vitale Aufzeichnungen durchführen. Ja sogar in eingebaute Solarpanels, die das Smartphone mit Strom versorgen, sind im Handel erhältlich. Meist sind es jedoch nur billig gefertigte China-Produkte mit einer geringen Lebensdauer, während namhafte Textilhersteller für Fashion-, Sport- und Freizeitbekleidung dieses Terrain meiden.

Drahtlose Kopfhörer

Immer wieder werden dem Begriff Wearables drahtlose Kopfhörer zugeordnet. Ich selbst würde tue mir damit etwas schwer. Denn das reine tragen am Körper, oder Koppeln der Kopfhörern via Bluetooth bringt nicht die Voraussetzungen mit, um diese Wearables zuzuordnen. Zudem sind die drahtlosen Kopfhörer, oder Buds immer von anderen Geräten abhängig. Aber anscheinend nimmt man es in der Szene nicht so genau mit Definitionen und schafft Eigene. Das kennt man ja bereits vom Begriff Cloud. Dieser wurde schließlich auch zu Marketingzwecken missbraucht.

Huawei Watch 3 vorgestellt und bereits vorbestellbar

Huawei Watch 3 - Smartwatch

Huawei bringt zwei neue Smartwatches auf den Markt und erweitert somit sein Wearable-Portfolio um die Huawei Watch 3 und die Huawei Watch 3 Pro. Was die neuen Smartwatches von Huawei an Funktionen mitbringen und ab wann diese im Handel zu welchen Preisen verfügbar sein werden, das erläutere ich in diesem Artikel.

Huawei Watch 3 und Watch 3 Pro

Huawei Watch 3 Wearable für Mann und FrauNach nunmehr 4 Jahren hat HUAWEI mit der HUAWEI WATCH 3 und WATCH 3 Pro den Nachfolger der HUAWEI WATCH 2 vorgestellt. Zunächst schauen wir uns

Technische Daten

Hier mal die wichtigsten Daten der HUAWEI WATCH 3 zusammengefasst.

Display

Ausgestattet ist die HUAWEI WATCH 3 mit einem leicht gewölbten 1,43 Zoll AMOLED-DISPLAY mit einem Durchmesser von 46 Millimetern, während die HUAWEI WATCH 3 PRO mit 48 Millimetern einen Ticken größer ist. Sowohl das Display der Watch 3, als auch der Watch 3 Pro lösen dabei mit einer Auflösung von 466 x 466 Pixeln, bei einer Bildwiederholungsrate von 60 Hertz auf.

Akku

Während der Akku der HUAWEI WATCH 3 eine Kapazität von 450 mAh mitbringt, ist der Akku des HUAWEI WATCH 3 Pro mit 790 mAh doch etwas leistungsfähiger. So gibt HUAWEI an, dass der Akku des Standard-Modells bei intensiver Nutzung 3 Tage hält, während bei minimaler Nutzung die Smartwatch bis zu 14 Tage ohne Aufladen durchhält. beim Pro-Modell dagegen soll die maximale Akkudauer zu 21 Tage halten.

Gehäuse

Während beim Standardmodell ein Edelstahlgehäuse zum Einsatz kommt, wird bei der Pro-Version Titangehäuse, sowie Saphirglas verwendet. Zudem ist die Rückseite der Pro-Version mit Keramik ausgestattet.

Funktionen

Welche Funktionen die neue HUAWEI WATCH 3 mitbringt, habe ich nachfolgend zusammengefasst.

Bedienung

Bedient werden beide Wearables von HUAWEI wie gewohnt mit Fingerbewegungen auf dem berührungsempfindlichen Display. Zudem ergänzt die Krone die Bedienung. Und wer zudem die Seitentaste länger gerückt hält, dann dem Sprachassistent auch Sprachbefehle mitteilen, um beispielsweise den Wecker, oder einen Timer zu setzen.

Telefonieren über eSim

Huawei Watch 3 mit eSim - ohne Handy telefonierrenÜber die App lässt dich die Mobilfunkkarte als eSim per QR-Code einlesen. Dadurch ist auch das Telefonieren ohne Smartphone möglich. Selbstverständlich geht dies auch ohne eSim, indem man die HUAWEI WATCH 3 mit dem Smartphone per Bluetooth koppelt. Dazu muss allerdings das Smartphone sich in Reichweite befinden. Doch das Telefonieren über eSim ist schon eine feine Alternative. Denn ist man tatsächlich mal unterwegs und der Smartphone-Akku ist leer, kann man sonst weder jemanden anrufen, noch ist man erreichbar.

Fitnessfunktionen

Huawei Watch 3 mit Herzfrequenzmessung GPS Temperaturmessung für Sport Fitness und AlltagAus 100 Fitnessfunktionen kann man bei der HUAWEI WATCH 3 (Pro) wählen. Darunter sowohl die klassischen Outdoor-Aktivitäten, wie Gehen, Laufen, Radfahren, Schwimmen, Trail-Run, Triathlon und Wandern. Aber auch Indoor-Sportarten, wie Radfahren, Crosstrainer, Ruderergometer und andere Indoor-Aktivitäten lassen sich auswählen. Darüber hinaus sollen laut Huawei zudem noch 85 weitere Sportarten über die Wearable trackbar sein.

Sensoren

Schrittzähler und Pulsmesser hat inzwischen nahezu jede solide Smartwatch. Auch lassen sich mit der HUAWEI WATCH 3 die Blutsauerstoffwerte, sowie über einen eingebauten Temperatursensor die Körpertemperatur messen. Gerade jetzt zu Coronazeiten finde ich eine solche Funktion gar nicht schlecht. Weitere Funktionen, wie eine automatische Fallerkennung, sowie Funktionen zur Stressmessung sind ebenfalls in die neue Smartwatch integriert.

Auch verfügt die Huawei Smartwatch für das Outdoor-Tracking über GPS, GLONASS, Galileo und Beidou. In der HUAWEI WATCH 3 Pro wurde zudem mit QZSS das erste Dual-Frequenz-GPS in eine Smartwatch integriert.

HUAWEI WATCH 3 (Pro) Varianten & Preise

Sowohl die HUAWEI WATCH 3, als auch die HUAWEI WATCH 3 Pro sind bereits jetzt bei Huawei, als auch im Onlinehandel vorbestellbar.

Varianten der Watch 3

Die Watch 3 erscheint in den Versionen Active, Classic, Elite und Fashion. Die Watch 3 Active wird in schwarzem Gehäuse und mit schwarzem Fluorelastomerarmband geliefert und bietet so die ideale Möglichkeit gleich sportlich damit durchzustarten. Während die Watch 3 Classic mit dem braunen Lederarmband das idealer Erscheinungsbild für den Business-Alltag einer Smartwatch mitbringt. Gleiches gilt für die Elite-Variante, welche mit einem Edelstahlarmband erscheint. Die Fashion Variante wurde für die Frau geschaffen und kommt mit einem  gräulich schimmernden Nylonarmbarnd in den Handel.

Preise der Watch 3

Die Preise starten bei 369 Euro mit der Active Variante, wobei man hier auch direkt das Bundle mit den HUAWEI FreeBuds Pro zum gleichen Preis sichern kann. Dieses Bundle ohne Mehrpreis wird laut Hersteller vom 2. Juni bis 11. Juli 2021 verfügbar sein.

Varianten der Watch 3 Pro

Die Watch 3 Pro wird in 2 Varianten erscheinen, nämlich der Active- und Elite-Variante. Bei beiden ist das Display etwas größer, die Unterseite aus Keramik und der Akku fast doppelt so leistungsfähig, wie die klassische Variante.

Preise der Watch 3 Pro

Die Preise starten bei 499 Euro mit der Active Variante, wobei man auch bei der Prio direkt das Bundle mit den HUAWEI FreeBuds Pro zum gleichen Preis sichern kann. Dieses Bundle ohne Mehrpreis wird laut Hersteller vom 2. Juni bis 11. Juli 2021 verfügbar sein. Die Elite-Variante wird für 599 Euro erhältlich sein.

Fazit

Nach 4 Jahren bringt HUAWEI mit der Watch 3 und Watch 3 Pro endlich eine neue Smartwatch mit vielen Neuerungen auf den Markt. Der Funktionsumfang und die Möglichkeiten lassen nach ersten Eindrücken kaum Wünsche offen. Den Kaufpreis ab 369 Euro für die Watch 3, als auch ab 499 Euro für die Watch 3 Pro halte ich für absolut angemessen. Wer sich jetzt gleich noch zum Sommer eine neue Smartwatch zulegen möchte, wird mit der Huawei Watch 3 sicherlich seine Freude haben. Insbesondere, wenn man gleich noch im Bundle die Freebuds Pro erhält. Diese kosten normalerweise im Handel nämlich 130 Euro. Zuschlagen lohnt sich also.