Anzeige

SCHLAGWORTE: Apple

Bunte Apple iMacs mit Full-HD Kamera

Apple iMac Serie - Neue bunte iMacs in neuem Design

Apple hat einen komplett neuen iMac vorgestellt, der sich einerseits deutlich kompakteres und bemerkenswert schlankes Design auszeichnet, welches erst durch den M1 Chip ermöglicht wurde, andererseits in einer Vielzahl lebender Farben erhältlich ist, passend zum persönlichen Stil jeden Nutzers und ist ein Highlight in jedem Raum. Das 24″ 4,5K Retina Display mit 11,3 Millionen Pixeln, 500 Nits Helligkeit und über einer Milliarde Farben sorgt für ein brillantes und lebendiges Seherlebnis.

Der iMac verfügt außerdem über eine 1080p FaceTime HD Kamera. Richtig gehört, 1080p und somit Full-HD. Zudem Mikrofone in Studioqualität und ein Soundsystem mit sechs Lautsprechern — die beste Kamera und das beste Audio, die je in einem Mac verbaut wurden. Außerdem kommt Touch ID zum ersten Mal auf den iMac und macht es einfacher als je zuvor, sich sicher anzumelden, Einkäufe mit Apple Pay zu tätigen oder das Benutzerprofil mit einem Fingertipp zu wechseln.

Apple iMac Serie - jetzt wird es bunt

Der iMac mit 7-Core GPU beginnt bei 1.449 Euro  und ist in den Farben Grün, Rosé, Blau und Silber erhältlich. Er verfügt über eine 8-Core CPU, 8 GB Unified Memory, 256 GB SSD, zwei Thunderbolt-Anschlüsse, Magic Keyboard und Magic Mouse.

Der iMac mit 8-Core GPU beginnt bei 1.669 Euro und ist in den Farben Grün, Gelb, Orange, Rosé, Violett, Blau und Silber erhältlich. Er verfügt über eine 8-Core CPU, 8 GB Unified Memory, 256 GB SSD, zwei Thunderbolt-Anschlüsse, zwei zusätzliche USB 3-Anschlüsse, Magic Keyboard mit Touch ID, Magic Mouse und Ethernet.

Optisch sind die neuen iMacs ein Hingucker, wenngleich ich erst einmal von der Vielfalt an Farben, als auch dem neuen Design etwas erschlagen wurde. Ist schließlich schon einiges an Zeit vergangen, seit Apple einen kompletten Designwechsel beim iMac vollzogen hat.

Die bunten iMacs setzen am Arbeitsplatz durchaus Akzente und sind sicherlich ein Eye-Catcher. Enttäuscht darüber, dass es nun lediglich 24 Zoll sind, die Apple für den iMac hat springen lassen. Ich selbst hatte mich schon immer bewusst für die 27 Zoll iMacs entschieden. Die Vorstellung, dass Apple zu einem späteren Zeitpunkt einem neuen 27 Zoll iMac, oder größer auf den Markt bringt, lässt mich erwartungsvoll in die Zukunft blicken.

Mit dem Apple AirTag nichts mehr verlieren

Apple AirTags - Gadgets immer und überall finden

Was habe ich schon meine Autoschlüssel, meinen Geldbeutel, als auch andere Gegenstände zu Hause, aber auch an anderen Orten gesucht. Smartphones lassen sich glücklicherweise schnell orten, indem man zu Hause vom Festnetz aus sein Mobiltelefon anruft, oder aber über eine Ortungsfunktion sein Smartphone ausfindig macht. Schlüsselanhänger und andere Gadgets des Alltags lassen sich jedoch nur schwer ausfindig machen.

Ich kann mich jedoch noch gut an die 80er zurückerinnern. Da hatten viele am Schlüsselbund ein Gadget, welches auf Pfeiftöne reagierte und einen Signalton zurückmeldete.

Aple AirTag

Apple bringt nun mit dem AirTag ein Gadget auf den Markt, welches einem genau dabei hilft. Sei es nun die Suche nach dem Autoschlüssel, Hausschlüssel, der Handtasche, als auch anderen Gegenständen. Einfach den AirTag am Schlüsselbund anbringen, bzw. in der Handtasche, der Notebooktasche, oder anderen Wertgegenständen verstauen und schon lässt sich das Gerät jederzeit auf den Meter genau orten.

Allerdings gibt es bei Apple wie immer eine Bedingung. In diesem Fall sind es jedoch gleich mehrere Bedingungen, die erfüllt sein müssen, damit man den Apple AirTag auch nutzen kann.

Apple AirTagsUm Apples AirTags nutzen zu können benötigt man auch ein Apple iPhone, bzw. iPad. Das ist jedoch noch nicht alles. Das Apple iPhone, bzw. iPad muss mit einem U1-Chipsatz ausgerüstet sein. U1-Chips sind ab dem iPhone 11 verbaut und erlauben damit ein präzises lokalisieren anderer Geräte mit U1 Chip.

AirTags Preise

Positiv bin ich tatsächlich vom Preis überrascht. Während ein AirTag 35,00 € kostet, ist das Bundle aus 4 AirTags mit 110,97 € nochmals günstiger. Da sollte man bei Interesse sich tatsächlich gleich 4 AirTags kaufen.

Überwachung und Stalking mit AirTags

Etwas irritiert bin ich über die Tatsache, dass das iPhone mich warnt, wenn es ein AirTag bei mir bemerkt, der nicht mir gehört. D. h. wenn ich einem Android-Smartphone Besitzer ein AirTag unterschiebe, kann ich diesen mühelos verfolgen?!

Und was ist mit einem Fahrraddieb, der mein Fahrrad, welches ich mit einem AirTag ausgestattet habe, klaut? Nehmen wir an, dass dieser ein iPhone besitzt. Würde das iPhone den Dieb auch darüber in Kenntnis setzen, dass ein fremder AirTag in der Nähe ist? Dann hätte ja der Dieb leichtes Spiel und könnte nach dem kleinen Chip Ausschau halten und diesen entfernen.Quelle: smarthomeassistent.de

Was sollte ich mit dem AirTag ausstatten?

Den Regenschirm, welchen man für 5 Euro erworben hat, mit dem AirTag auszustatten, wäre nun wirtschaftlich betrachtet nicht sinnvoll, da der AirTag das 7-fache dessen kostet. Doch das neue, teure eBike, Fahrrad, die Handtasche, den Geldbeutel, Schlüsselbund, als auch Notebooktasche und Rucksäcke damit auszustatten, ist weitaus sinnvoller. Ohne Auto- und Wohnungsschlüssel, ist man oftmals aufgeschmissen. Gleiches gilt für den Geldbeutel, in welchem nicht nur Bargeld, sondern sich auch Bankkarte und Ausweisdokumente befinden.

Vorschau Produkt Preis
Neu Apple AirTag Neu Apple AirTag 29,00 EUR
Neu Apple AirTag 4er Pack Neu Apple AirTag 4er Pack 102,99 EUR

Fazit

Apple Airtags Wearable - nichts mehr verlierenMit dem AirTag gehört die lange Suche nach vermissten Gegenständen der Vergangenheit an. So kann man mit dem AirTag ausgestattete Gadgets bis auf einen Meter genau mit seinem iPhone und iPad orten, als auch einen Ton über den integrierten Lautsprecher abspielen, um es akustisch auszumachen. Ab dem 30.04.2021 sind die AirTags im Handel erhältlich und bereits jetzt vorbestellbar.

Auch wenn ich solche Gadgets mag, so bin ich dennoch etwas skeptisch, in wie weit das AirTag möglicherweise für die Überwachung eingesetzt wird. Auch verleihen solche Gadgets zunehmend, dass man weniger Ordnung halten und sich erinnern muss.

Für Aluhut-Träger, Covidioten und AFD-Wähler ist das Gerät nicht zum Auffinden des eigenen Hirns geeignet.